fbpx Zum Inhalt

Papierkorb im Zimmer

Voll kleiner Schätze

All diese Abfälle gehören nicht in den Abfalleimer. Trennt man sie und entsorgt sie in den richtigen Containern, kommen sie in einer Recycling-Anlage zusammen, wo sie entweder wiederverwertet oder ohne Schaden für die Umwelt entsorgt werden können.

Berühren Sie die "Abfälle" und entdecken Sie, was aus ihnen entstehen kann.

 

Papier und Karton

Notizpapier und solches von nicht mehr benötigten Ausdrucken, aber auch Karton von Verpackungen (selbst ganz kleine) gehören ins Altpapier, das für das Recycling gesammelt wird. Anstatt es mit den Haushaltsabfällen zu verbrennen, kann dieses Papier zur Herstellung von neuem Papier oder Karton verwendet werden.

PET-Flaschen

Für das Recycling gesammelte PET-Getränkeflaschen dienen dazu, Plastikfolien, Stopf- und Verpackungsmaterial – ja sogar Stoffe für warme Kleider wie dieser Handschuh aus Faserpelz – herzustellen.

Aluminiumdose

Leere Dosen werden recycelt und ergeben neue Verpackungen. Mit einer Verpackung aus recyceltem Alu kann 95% der Energie eingespart werden, welche zur Herstellung von neuem Aluminium aus Bauxit (Aluminium-Erz) nötig ist.

Batterien

Batterien gehören ganz und gar nicht in den Haushaltsabfall. Auch wenn die heutigen Batterien kein Quecksilber mehr enthalten, sind sie immer noch aus Schwermetallen und mehr oder weniger toxischen und krebserregenden, ätzenden Flüssigkeiten zusammengesetzt, die nicht verbrannt werden oder auf Deponien gelangen dürfen.

Sie müssen unbedingt in eine Verkaufsstelle zurückgebracht werden, die sie kostenlos entgegennimmt. Die Batterien werden anschliessend einer Spezialfabrik übergeben, wo die in ihnen enthaltenen chemischen Produkte und die verschiedenen Metalle zurückgewonnen werden.

Elektronische Spielereien

Ein altes elektronisches Spielzeug kann Knopfbatterien mit Quecksilber enthalten – die giftigsten aller Batterien. Heutzutage verkaufte Knopfbatterien enthalten kein Quecksilber mehr, aber es ist besser, sie zum Recyclen zurückzubringen, denn sie können der Umwelt schaden. Nicht nur sie, sondern auch das alte Spielzeug selbst sollte in einer Recyclingstelle abgegeben werden, denn ihre Schaltkreise enthalten ebenfalls Schwermetalle, die der Umwelt und unserer Gesundheit schaden können.

Spielzeug

Nicht einfach wegwerfen! Es könnte ja auch ein anderes Kind glücklich machen. Vereine wie zum Beispiel Caritas oder Emmaus, sammeln Spielzeuge, um sie anderen Kindern zu schenken, die sich keine eigenen leisten können. Man auch die Klassenlehrer fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, "alte" Spielsachen anderen Kindern in der Schule anzubieten.