fbpx Zum Inhalt

Elektrizität im Haushalt

Geräte des Standard-Hausalts Geräte des Standard-Hausalts
camembert
Anteil
des gesamten
Stromverbrauchs

Kuchendiagramm

Anteil des gesamten Stromverbrauchs

Wo wird Strom im Haushalt gebraucht?

In der Schweiz besteht ein Standard-Haushalt aus 2 bis 3 Personen und verbraucht jährlich zwischen 3000 und 4000 kWh Elektrizität (nicht eingeschlossen ist der Strom für Warmwasser und Heizung).

Berühren Sie die Geräte.
Um alles zu sehen, berühren sie das Kuchendiagramm.

 

Anteilsmässiger Verbrauch der Kilowattstunden

Früher war in einem Standard-Haushalt die Beleuchtung der grösste Posten beim Stromverbrauch. Heute sind es die elektronischen Kommunikations- und Unterhaltungsgeräte, die am meisten Strom verbrauchen.

Internet, TV-Video, Telefonie, Spiele, Musik 23%

Hat man ein IP-Festnetz-Telefon, muss der Internet-Router ununterbrochen eingeschaltet bleiben, damit das Telefon funktioniert. Man kann aber das WiFi ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird, da es nicht viel nützt, nur die nicht benutzten Geräte auszuschalten, während die nicht benötigten Adapter unnötigerweise am Stromnetz eingesteckt bleiben.

Beleuchtung 17%

Die neuen LED-Lampen verbrauchen weniger Strom als herkömmliche Glühlampen oder Halogenlampen. Im Handel sind jedoch zahlreiche Gadgets mit integrierten LED-Lampen erhältlich: Da empfiehlt es sich aufzupassen und nicht unter dem Vorwand, dass die LED sehr stromsparend sind, die Beleuchtungsquellen zu vervielfachen.

Herd und Backofen 14%

Beim Kochen kann man sehr viel Energie sparen, wenn man isolierende Kochtöpfe (mit Doppelwand) benutzt, die Töpfe mit ihren Deckeln zudeckt sowie die Herdplatten einige Minuten vor Ende der Kochzeit ausschaltet, um die verbleibende Restwärme auszunutzen (ausser bei Induktionsherden). Zum Wasserkochen gibt es nichts sparsameres als den elektrischen Wasserkocher.

Wäschetrockner 13%

Auch wenn es nicht leicht fällt, sich gegen den Wäschetrockner zu entscheiden, versuchen Sie wenn möglich, ihre Wäsche an der Luft oder an der Sonne zu trocknen. Wurde die Wäsche in der Waschmaschine gut ausgeschleudert, dauert der Trocknungsvorgang im Tumbler weniger lang. Reinigen Sie den Filter regelmässig, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Kühlschrank und Gefriergerät 10%

Platzieren Sie das Gerät wenn möglich an einem kühlen und belüfteten Ort. Wenn es trotzdem neben dem Backofen eingebaut werden muss, lohnt es sich, eine spezielle Isolationsplatte dazwischen zu schieben (in Do-it-yourself-Zentren erhältlich). Beachten Sie beim Kauf eines neuen Gerätes nicht nur die Energieetikette, sondern auch den Jahresverbrauch an kWh. Wählen Sie ein Gerät, das Ihren Bedürfnisse entspricht: ein zu grosser Kühlschrank, obwohl sehr gut isoliert, wird über die Jahre viel mehr Strom verbrauche als ein kleineres Model...

Waschmaschine 9%

Das Aufheizen des Wassers benötigt am meisten Energie. Wussten Sie, dass Waschmittel für "niedrige Temperaturen" Enzyme (Proteine) enthalten, die Speiseflecken aus Stärke, Eiweiss oder Fett entfernen? Zu warmes Wasser zerstört die Enzyme, und das Waschresultat ist nicht befriedigend. Vermeiden Sie es wenn möglich, eine nicht ganz gefüllte Maschine laufen zu lassen.

Verschiedene Haushaltsgeräte 8%

Zahlreiche Geräte werden nur zeitweise genutzt, wie zum Beispiel die Küchenmaschine, das Bügeleisen, der Staubsauber, der elektrische Rasierapparat, die Spielkonsole oder der Handstaubsauger. Besitzt ein Gerät ein Netzteil, lassen Sie es besser nicht ununterbrochen in der Steckdose eingesteckt. Und schalten Sie auch die Kaffeemaschine aus, nachdem Sie sich Ihren Kaffee gemacht haben, auch wenn diese automatisch in den Stand-by-Modus fällt.

Geschirrspüler 6%

Lassen Sie die Spülmaschine nur gefüllt laufen und wählen Sie, falls vorhanden, ein "Öko"-Programm. Damit dauert der Spülgang zwar länger, aber die benötigte Strommenge ist sehr viel geringer, denn das Wasser wird stufenweise erwärmt.