Zum Inhalt

Computer-Ecke

Bereitschaftsbetrieb (Stand-by-Modus)

Oft warten Computer, Bildschirm, ADSL- und Wi-Fi-Router, Drucker und externe Harddisk ganz schön lange, bis man sie benötigt.

Schalten Sie das Licht aus, Berühren Sie eines der Geräte und ziehen Sie den Stecker aus.

Kleine Lämpchen...

Im Dunkel der Nacht kann man leicht feststellen, wie viele Geräte im Bürozimmer eingeschaltet sind oder im Stand-by-Modus verweilen. Alle zusammen verbrauchen einiges an Strom. Zögern Sie nicht, die Geräte auszuschalten und solche, die Sie nicht oft benötigen, zum Beispiel den Scanner oder den CD-Brenner, ganz vom Stromnetz zu trennen, denn es ist nicht nötig, dass diese Geräte jedesmal, wenn man den Computer einschaltet, Strom verbrauchen (siehe "versteckter Verbrauch").

Im Stand-by-Modus

Bereitschaftsbetrieb oder Stand-by-Modus bedeutet, dass die Geräte einsatzbereit sind. Trotzdem können Stunden verstreichen ehe sie benötigt werden. Vergessen Sie nicht, dass ein Gerät in Stand-by-Position Strom verbraucht, dass sich dabei seine elektronischen Bestandteile erwärmen und diese sich deshalb schneller abnützen. Im Sommer trägt eine solche Informatik-Ausstattung ausserdem zur Erwärmung des Büro-Raums bei. Denken Sie daran, bevor Sie den Kauf einer Klimaanlage in Betracht ziehen.

Alle gleichzeitig ausgeschaltet

Auch wenn man die Geräte am Geräteschalter ausschaltet, verbrauchen die meisten Computer sowie ihre Zusatzgeräte heimlich Strom – vor allem, wenn sie schon etwas älter sind und nicht viel gekostet haben. Man nennt dies "versteckter Stromverbrauch". Man kann die Geräte nur vollständig ausschalten, wenn man den Netzstecker zieht – oder ihre Stromversorgung mit einer Mehrfachsteckdose mit Kippschalter unterbricht (natürlich muss man sie erst an den Geräteschaltern ausschalten). So altern die Geräte weniger schnell, und man schützt sie auch vor Stromüberspannungen, was im Stromnetz immer wieder vorkommen kann.

Man kann sich auch mit einer elektronischen Mehrfachsteckdose (Master-Slave) ausrüsten, an der man den Computer (Master) und seine Nebengeräte (Slaves) anschliesst. Schaltet man den Computer aus, wird dies von dieser Mehrfachsteckdose registriert, die dann die Stromversorgung aller Geräte unterbricht. Sie selbst benötigt allerdings ein bisschen Strom – ungefähr ein Watt.