Zum Inhalt

Batterien und Akkus

menu

Batterien und Akkus

Wegwerfbare Batterien
und wiederaufladbare Akkus

Stabbatterien im Format AA (die grossen) und AAA (die kleinen) gibt es entweder als wegwerfbare oder wiederaufladbare Batterien. Um weder unnötig viel Geld auszugeben noch die Umwelt zu stark zu belasten, wählt man mit Vorteil solche, die dem Verbrauch angepasst sind.

Berühren Sie die Batterien und Akkus.

Wegwerfbare Zink-Kohle Batterie 1,5 V

Die älteste und billigste Batterie. Sie verschwindet vom Markt, da sie 3 bis 5-mal weniger lang hält, als eine Standard-Alkaline-Batterie, die erst noch weniger kostet. Ist nur für Geräte geeignet, die wenig Energie benötigen.

Verwendbar für: TV-Fernbedienung, Uhren, Schaltuhren…

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

Wegwerfbare Alkaline-Batterie 1,5 V

Diese Batterien sind für jeden Gebrauch geeignet, aber wenn sie mindestens 2 bis 3-mal pro Jahr ausgewechselt werden müssen, lohnt es sich, sie durch wiederaufladbare Akkus zu ersetzten – ein Gewinn fürs Portemonnaie und die Umwelt.

Von den Alkaline-Batterien gibt es zahlreiche Marken und Sorten, doch beim Kauf ist es nicht möglich, die tatsächlich verfügbare Energie der verschiedenen Modelle miteinander zu vergleichen. Von Konsumentenmagazinen durchgeführte Tests zeigen, dass die teureren zwar oft mehr Leistung haben, aber trotzdem nicht soviel wie der Preisunterschied erhoffen lässt.

Alkaline-Batterien sind kälteempfindlicher als NiMH-Akkus, und sie können auslaufen, wenn unterschiedlich stark geladene Batterien im gleichen Gerät verwendet werden.

Verwendbar für: Spielsachen, Gameboy, Taschenradio, MP3-Player, Uhren, Fotoapparate, Blitzgeräte, Taschenlampen, Fahrradlicht…

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

Wegwerfbare Lithium-Batterie 1,5 V

Sie kosten zwar viel, können aber die nötige Stromspannung für die Geräte sehr lange aufrechterhalten. Versuchen Sie nicht, sie wieder aufzuladen: sie können tatsächlich explodieren. Lithium-Batterien sind mehrere Jahre haltbar, wenn sie nicht gebraucht werden, und auch Kälte macht ihnen nichts aus – deshalb eignen sie sich hauptsächlich für Sicherheitsgeräte und Notlampen. Wenn keine Möglichkeit zum Aufladen besteht, zum Beispiel auf Reisen oder Ausflügen, kann man die Akkus durch wegwerfbare Batterien austauschen.

Verwendbar für: Digitale Fotoapparate, Blitzlichtgeräte, Rauchmelder, Not-Taschenlampen…

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

RAM – Wiederaufladbare Alkaline-Batterie 1,5 V

RAM bedeutet "Rechargeable Alkaline Manganese". Mit einem speziell angepassten Ladegerät kann diese Alkaline-Batterie (im Handel wenig geläufig) mindestens 25-mal aufgeladen werden, ja sogar bis zu 100-mal, wenn sie korrekt verwendet und aufgeladen wird.

Verwendbar für Spielsachen, Gameboy, MP3-Player, Taschenradio, Fahrradlicht…

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

Wiederaufladbarer NiCd-Akku 1,2 V

Dieser Akku enthält Cadmium (Cd), ein für die Umwelt und die Gesundheit sehr schädliches Schwermetall. Aus diesem Grund wird er seit 2006 auf industrielle und professionelle Tätigkeiten beschränkt und kontinuierlich aus dem Verkauf für Privatpersonen zurückgezogen. Da er sehr empfindlich auf den Memory-Effekt reagiert, ist dies kein grosser Verlust: Ist der Akku nämlich vor dem Wiederaufladen entweder zu stark entladen oder auch überladen, kann er unter Umständen die gespeicherte Energie nicht mehr entladen. Wiederaufladbare NiMH-Akkus reagieren weniger empfindlich auf den Memory-Effekt.

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

Wiederaufladbarer NiMH-Akku 1,2 V

Ersetzt vorteilhaft die Alkaline-Batterien der meisten Geräte und ist mit dem passenden Lagegerät zwischen 250 und 500-mal wiederaufladbar (nicht mit einem Ladegerät für NiCd-Akkus aufladen). Behält die Leistung auch bei Kälte bei. Im Handel sind zwei verschiedene Typen der NiMH-Akkus erhältlich:

  • "gewöhnliche" NiMH-Akkus haben eine grosse Leistung (bis zu 3000 mAh im Format AA), entladen sich bei Nichtgebrauch aber um rund 20% pro Monat. Sie sind geeignet für elektronische Geräte, Spielsachen und Lampen, die oft benutzt werden
  • NiMH-Akkus mit "schwacher Selbstentladung", auch "R2U" (Ready to Use) genannt, werden oft (aber nicht immer) bereits geladen verkauft. Nach einem Jahr sind rund 80% der Ladung noch vorhanden, aber sie speichern weniger Energie als die gewöhnlichen NiMH-Akkus. Verwendbar für elektronische Geräte, Spielsachen und Lampen, die gelegentlich benutzt werden

Alte Batterien gehören ins Recycling : In der Schweiz nehmen alle Läden, die Batterien verkaufen, die alten kostenlos zurück.

Ladegerät für Akkus

Um die NiMH-Akkus lange zu verwenden, sollten Sie sie dann aufladen, wenn sie nicht zu stark entladen sind oder anders gesagt: im Moment, in dem der Indikator der Batterie es anzeigt, oder wenn die Leistung des Geräts nachlässt. Verwenden Sie ein "intelligentes" Ladegerät (smart charger), das die Stromzufuhr unterbricht, wenn die Akkus genügend geladen sind oder die Temperatur zu hoch wird. Ein Überladen erhitzt die Akkus und verringert ihre Leistung. Vermeiden Sie Schnellladegeräte, sofern diese nicht erforderlich sind: langsames Laden schont die Akkus.

NiMH-Ladegeräte und NiMH-Akkus können von verschiedenen Herstellern stammen (lesen Sie die Gebrauchsanleitung des Ladegeräts genau durch). Es ist besser, gleich alte Akkus derselben Marke und mit der gleichen Leistung (mAh) zu verwenden.

Werden mehrere Akkus im selben Gerät verwendet, achten Sie darauf, dass alle gleich stark geladen sind, damit Leistung und Lebensdauer nicht verringert werden. Besitzen Sie mehrere Sets identischer Akkus, können Sie sie mit einem wasserfesten Filzsitft numerieren; so lassen sich Verwechslungen beim Auswechseln vermeiden.

Batterien, die ausgewechselt werden müssen, sind nicht immer ganz leer

Zeigt ein Gerät an, dass die Alkaline-Batterien ausgewechselt werden müssen, bedeutet das nicht unbedingt, dass diese komplett leer sind. Wenn ein Set von 4 Batterien nicht mehr genügend Spannung (Volt) für eine digitale Fotokamera, ein Blitzlichtgerät oder ein Spielzeug liefert, können die Batterien immer noch – einzeln oder zu zweit – für eine Uhr oder eine TV-Fernbedienung ausreichen.

Um die gesamte Energie von wegwerfbaren Batterien zu verbrauchen, muss man sie alle gleichzeitig ausgewechseln und neue Batterien derselben Marke einlegen (Achtung: bringen Sie beim Auswechseln die neuen und die gebrauchten Batterien nicht durcheinander).

Die kleine Energiemenge einer Alkaline-Batterie ist bis zu tausendmal teurer als Strom aus der Steckdose. Und sie benötigt ungefähr 50-mal mehr graue Energie (also die zur Herstellung der Batterie benötigten Energie) als sie liefern kann. Daher sollte man nicht zögern, auf Batterien zu verzichten, wenn ein Gerät auch in der Steckdose eingesteckt werden kann!