fbpx Zum Inhalt

Riesen-Bärenklau

Riesen-Bärenklau
oder Herkulesstaude

(Heracleum mantegazzianum)

Fotos auf Google

Invasion durch den Riesen-Bärenklau

Den Riesen-Bärenklau ersetzen

 

Berühren Sie die Zeichnungen

 

Spektakulär und robust

Der Riesen-Bärenklau mit 2 bis 3,5 m Wuchshöhe ist ein Blickfang für den Garten. Allerdings werden seine rund 30'000 Samen von Wind und Regen, bei Erdarbeiten und durch Gartenabfälle in die Natur getragen. Dort können sie bis zu sieben Jahre überdauern, bevor sie auskeimen...

Gegen Jahresende bleibt der trockene Stängel übrig – leicht und ohne Blätter ist er sehr dekorativ. Entdeckt man einen in der Natur, sollte man ihn nicht abbrechen, damit die Samen beim nach Hause nehmen nicht verstreut werden.

Vorsicht: hautreizend!

Sonne Der Saft dieser Pflanze enthält Stoffe, die unsere Haut hoch sonnenempfindlich machen (Furocoumarine und Psoralene). Ist man mit dem Riesen-Bärenklau in Berührung gekommen, treten an diesen Stellen ein oder zwei Tage später starke Hautrötungen mit Blasenbildung auf, wie bei einer Verbrennung. Noch Monate nach der Abheilung können braune Flecke auf der Haut zurückbleiben.