fbpx Zum Inhalt

Riesen-Goldrute

Riesen-Goldrute Rhizome Riesen-Goldrute Rhizome

Riesen-Goldrute

(Solidago gigantea)

Fotos auf Google

 

Kanadische Goldrute

(Solidago canadensis)

Fotos auf Google

Invasion durch die Riesen-Goldrute

Den Solidago ersetzen

 

Berühren Sie die Zeichnungen

 

Windverbreitung

Diese zwei hohen, einjährigen Pflanzen (60-200 cm) stammen ursprünglich aus Nordamerika. Sie gleichen sich: Beide haben aufrechte Stängel, an deren oberem Ende im Spätsommer leuchtend gelbe Blütentrauben erscheinen. Goldruten sind anspruchslos und gedeihen auf jedem Boden. Oft siedeln sie sich von selbst im Garten an. Wenn aber der Wind ihre Tausende, leicht fliegende Samen verstreut, kann dies katastrophale Auswirkungen auf die Natur der Umgebung haben.

Verbreitung durch Ausläufer

Solidago verbreiten sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Rhizome, das sind bewurzelte Sprosse, die im Erdreich horizontal von der Pflanze weg wachsen. Diese überwintern und treiben im Frühling neu aus. Diese Rhizome produzieren Giftstoffe, die sie in die umliegende Erde abgeben, um andere Pflanzen zu vergiften und deren Wachstum zu verhindern.

Goldruten mögen zwar feuchte Standorte, aber sie sind auch sehr trockenheitsresistent. Im berühmten Hitzejahr 2003 gehörten sie zu den wenigen Pflanzen, die blühen und Samen bilden konnten!