Zum Inhalt

Format imprimable

Kultivar

Ilex aquifolium
Wild :
Ilex aquifolium

Ilex aquifolium 'Silver queen'
Kultivar :
Ilex aquifolium 'Silver queen'

Ilex x altaclerensis 'Golden King'
Kultivar :
Ilex x altaclerensis 'Golden King'

 

Kultivar

Ein Kultivar ist eine Kulturpflanze, die sich von der Wildpflanze, aus der sie hervorgegangen ist, unterscheidet. Sie kann von einer einheimischen oder einer exotischen Pflanze abstammen. Unter den Kulturpflanzen gibt es auch Hybriden, die durch Kreuzung von zwei verschiedenen Pflanzenarten oder Kulturpflanzen gezüchtet werden.

Solche Züchtungen haben zum Ziel, Pflanzen zu erhalten, die gegenüber den Wildformen veränderte Merkmale besitzen. Sie unterscheiden sich zum Beispiel durch Aufsehen erregende Blüten, speziell gefärbte Blätter oder Blüten, hängende Zweige, eine geschlungene, gewundene Form, grössere oder zahlreichere Früchte, vergrösserte oder verminderte Wuchshöhe etc. Dies trifft nicht nur auf die meisten Zierrosen, Fruchtbäume und Gartengemüse zu, sondern auch auf viele Blumen, Büsche und Bäume, die in Gärtnereien verkauft werden.

In den meisten Fällen sind Kultivare empfindlicher als Wildarten, d.h. sie sind anfälliger für Krankheiten, Schädlinge, klimatische Verhältnisse oder die Konkurrenz von Wildpflanzen. Viele blühen zwar, aber produzieren keine Früchte, denn sie sind steril.

Bestimmte Kultivare können mit Samen vermehrt werden. Aber ihre Nachkommen verlieren in den meisten Fällen die speziellen Merkmale. Damit dies nicht geschieht,  vermehrt man sie durch Pfropfen, Stecklinge oder Wurzelteilung.

Eine Vielzahl von Gemüsen und Blumen (die als Setzlinge oder Saatgut verkauft werden) stammen aus Kreuzungen verschiedener Kultivare derselben Art. Wenn man ihre Samen sät, wird man nicht dieselben Gemüse oder Blüten erhalten. Solche Pflanzen werden "F1-Hybriden" genannt.

Der botanische Name einer Wildpflanze besteht aus zwei kursiv geschriebenen Bezeichnungen. Zum Beispiel Ilex aquifolium für die Gemeine Stechpalme.

Bei einem Kultivar wird der botanische Name der Wildart durch einen dritten Namen ergänzt, der in Anführungszeichen steht. Zum Beispiel Ilex aquifolium 'Silver Queen' für eine Stechplame mit silbrig marmorierten Blättern.

Bei den Hybriden sind die lateinischen Namen mit einem 'x' voneinander abgetrennt. Zum Beispiel Ilex x altaclerensis 'Golden King' für eine Stechpalmensorte, die aus einer Kreuzung mit einer japanischen Art resultiert und deren Blätter keine Stacheln aufweisen.

In den Gärtnereien werden Pflanzennamen oft unvollständig angegeben – was es schwierig macht, Wildarten zu identifizieren.