fbpx Zum Inhalt

Holzpellets

 

Eine Pellet-Heizung mit automatischer Befeuerung kann mit zwei Sorten von Brennstoff betrieben werden. Die Beschickung der Feuerung geschieht mechanisch, Handarbeit ist passé.

Pellets aus Sägemehl

Diese Pellets werden ausschliesslich aus Sägemehl gefertigt, das getrocknet unter hohem Druck zu Presslingen (auch "Pellets" genannt) geformt wird. Sie werden mit Tankwagen geliefert und mit einem Gebläse direkt in den Lagerraum befördert, der meist im Keller liegt. Man kann sie auch sackweise kaufen. Ihre Dichte ist 1,5 bis 2 Mal höher als diejenige von Stückholz oder Holzschnitzeln.
Bei gleicher Energiemenge benötigen Pellets dreimal mehr Platz als Heizöl und wiegen das Doppelte. Bei einem Wechsel von einer Ölheizung zu einer Pellet-Heizung können die Öltanks entfernt und der ehemalige Tankraum als Lagerraum für die Pellets genutzt werden (falls er neben der Heizung liegt).
Es gibt auch Holzpelletöfen für das Wohnzimmer mit automatischer Befeuerung, aber der kleine Vorratspeicher muss alle 2 bis 3 Tage nachgefüllt werden.

Holzschnitzel

Sie werden aus zerhackten Baumästen hergestellt und kommen eher in grossen Heizanlangen von Unternehmen, Mehrfamilienhäusern oder grossen Einfamilienhäusern zum Einsatz. Moderne, automatische Heizungsanlagen können problemlos mit nicht restlos getrockneten und sogar grünen Holzschnitzeln beschickt werden. Holzschnitzel weisen dieselbe Energiemenge wie Heizöl auf, benötigen aber sechsmal soviel Lagerplatz.