fbpx Zum Inhalt

Mischbatterie

menu

 

 

 

Warmwassersparen

Diese Art von Wasserhahn nennt man "Mischbatterie", denn er mischt warmes und kaltes Wasser mit einer Handbewegung. Praktisch beim Duschen: mit einem Griff hat man die ideale Wassertemperatur. Beim Waschbecken im Bad oder der Spüle in der Küche hat die Mischbatterie zwei grosse Nachteile:

  • man kann Warmwasser verbrauchen, ohne es zu merken
  • man hat die Tendenz, den Hebel vollständig zu heben und somit mehr Wasser als nötig zu verbrauchen.

Berühren Sie die Schilder.

 

Achtung: Verschwendung!

Um ein Küchengerät abzuspülen, hebt man den Hebel. Ist dieser in Mittelstellung, werden beide Wasserzuflüsse geöffnet. Jetzt beginnt der Warmwasserzufluss temperiertes Wasser abzugeben, denn es braucht etwas Zeit, bis das Warmwasser vom Heizraum hochgepumpt ist. Kaum ist jedoch das Warmwasser in den Hahn gelangt, schliesst man diesen wieder, denn man hat das Gerät fertig abgespült. Das Resultat: Es wird unnötig Warmwasser aus dem Boiler gelassen, wo es mit kaltem Wasser nachgefüllt wird, dass erwärmt werden muss. Dies ist eine Energieverschwendung...

Ganz nach rechts stellen!

Wenn kein Warmwasser benötigt wird, sollte der Mischhebel ganz nach rechts gestellt werden, bevor er angehoben wird.

Es gibt auch Mischbatterien, die jedesmal, wenn man sie schliesst, automatisch auf "kalt" stellen.

Nicht mehr als 6 Liter pro Minute !

Kostengünstig und sehr nützlich für Mischbatterien aber auch für jeden anderen Wasserhahn ist der Durchflussbegrenzer. Am Wasserhahn angeschraubt reduziert er die austretende Wassermenge und ermöglicht so auf einen Schlag eine Einsparung in der Grössenordnung von 20 bis 50%. Die Reduktion hängt vom Druck in der Leitung ab.

Der Druckbegrenzer kann mit seiner ausgefeilten Konstruktion die maximale Durchflussmenge unabhängig vom Leitungsdruck genauestens einstellen.