fbpx Zum Inhalt

Radiatoren müssen freistehen

Radiator

Damit Sie die Wärme Ihrer Radiatoren wirklich vollständig nutzen können, dürfen diese nicht zugestellt sein, und die Luft rund um die Heizkörper muss frei zirkulieren können.

Radiatoren sind Wärmeüberträger, welche Wärme an ihre Umgebung abstrahlen. Hätten wir Augen wie Insekten, könnten wir sehen, dass der Radiator ähnlich wie eine grosse Lampe funktioniert: In Form von Infrarotstrahlen gibt er Wärme in alle Richtungen ab, die allerdings von einem Hindernis – einem Sessel zum Beispiel – gestoppt wird, genau wie ein Lichtstrahl, der einen soliden Gegenstand, auf den er trifft, auch nicht durchdringen kann.

Aus diesem Grund sollte man es vermeiden, Möbel vor die Radiatoren zu stellen oder sie hinter Vorhängen zu verstecken. Steht der Heizkörper frei, kann man seine Heizwärme vollständig nutzen, denn die Strahlungswärme kann nicht nur die Personen direkt erreichen, sondern sie trifft auch auf die Möbel im Raum, den Boden und die Wände, welche ihrerseits die Heizenergie bzw. die Wärme aufnehmen und speichern. Verbirgt man einen Radiator hinter einem Sofa, wird die Wärmeabgabe vermindert. Um die fehlende Wärme zu kompensieren, muss man die Heizung höher stellen, damit die gewünschte Raumtemperatur schliesslich doch erreicht wird...

Radiatoren heizen auch die Wände, an denen sie angebracht sind. Handelt es sich um eine Aussenwand, wird die Wärme nach aussen geleitet – und geht verloren. In alten, wenig isolierten Gebäuden sind die Heizkörper dennoch meist an Aussenwänden und meist auch unter den Fenstern platziert. Einerseits, um die durch die Fensterscheiben eindringende Kälte auszugleichen, und andererseits, um das zweite Prinzip der Wärmeabgabe dieser Heizelemente auszunützen: die Konvektion, oder anders gesagt: ihre Fähigkeit, die Raumluft gleichmässig zu erwärmen.

Die Luftzirkulation erleichtern

Kalte Luft ist dichter und deshalb schwerer als warme Luft. Sie sinkt ab, sammelt sich am Boden und gelangt von unten an das warme Metall des Radiators. Im Kontakt mit dem Heizkörper erwärmt sie sich und dehnt sich aus. So wird sie leichter, steigt zur Zimmerdecke und bewegt sich von dort aus ins Rauminnere. Auf diese Weise bewirkt der Radiator eine kontinuierliche Umwälzung der erwärmten Luft. Und aus diesem Grund sollte man keine Verkleidung am Radiator anbringen, oder seinen unteren Teil mit Gegenständen zustellen. Ist der Radiator unter einem Fenster angebracht, achten Sie darauf, dass dieses nicht ständig offen steht, denn die warme Luft entweicht so ungenutzt nach draussen. Besonders Kippfenster können einen grossen Wärmeverlust verursachen, denn ihre Öffnung ist in Deckennähe, also dort, wo sich die warme Luft sammelt.


Eine Verkleidung für den Konvektor, aber nicht für den Radiator

ConvecteurManche Heizkörper funktionieren hauptsächlich nach dem Heizprinzip der Konvektion, deshalb nennt man sie Konvektoren. Sie sind oft etwas länger, weniger hoch und in Bodennähe angebracht, manchmal in Nischen und sogar auch in Vertiefungen (Unterflurschacht). Sie werden mit sehr heissem Heizwasser betrieben (mindestens 60°C) und sind meist hinter einer oben und unten offenen Verschalung installiert, die als kaminförmiger Schacht dient. Diese Heizungsart, die oft aus ästhetischen Gründen gewählt wird (oder auch um die Strahlungswärme vor Fenstern nicht zu verlieren), wird nicht empfohlen für gut isolierte Gebäude, bei denen das Heizwasser mit viel tieferer Temperatur zirkuliert (30-40°C).

Cache-radiateurSo sinnvoll und nötig eine Verkleidung für einen Konvektor ist, so abwegig ist sie für einen Radiator hinsichtlich dessen Energieeffizienz. Nicht selten sieht man grosse, flache Radiatoren, die zwar dafür gebaut sind, die Hälfte der Wärme in den Raum abzustrahlen, die aber in einem Möbel eingeschlossen sind, das sie verbergen soll (Radiator-Verkleidung). Ein grosser Teil der Wärme bleibt so im Innern der Verkleidung gefangen und heizt lediglich die Aussenwand. Weisen die Radiatoren Ihres Wohnzimmer oder Ihres Büros solche Verkleidungen auf, überprüfen Sie, ob sie diese während der Heizperiode entfernen, im Sommer jedoch wieder anbringen können. Möchten Sie die Verkleidung beibehalten, stellen Sie zumindest sicher, dass die Luft in Bodennähe gut eindringen und oberhalb des Heizkörpers wieder austreten kann.


Duschtücher trocknen, ohne den Radiator zuzudecken

 Im Badezimmer werden Dusch- und Badetücher oft zum Trocknen über den Radiator gehängt, der so nicht heizen kann. Vergessen Sie nicht, die Tücher wegzuhängen, wenn sie trocken sind. Am besten installieren Sie eine Handtuchstange neben oder über dem Radiator.

Ist im Badezimmer ein Handtuchradiator vorhanden, und neigt man dazu, sein Duschtuch darauf hängen zu lassen, kann man es so aufhängen, dass es nicht vor den Heizröhren herabhängt (siehe Foto links). Denken Sie daran, dass der Radiator oben meist wärmer ist als unten.


pdf 3,4 Mo- Thermostatventil

pdf 3,4 Mo- Radiatoren nicht zustellen

Merkblätter und Memos zum Aufhängen oder Verteilen