Zum Inhalt

Mikrowellenofen

menu

Mikrowellenofen

Casserolle et fourchette
Geduld... und Voraussicht Auch für die grosse Küche Noch eine Uhr? Mit weniger Fett kochen Nachher salzen Gut zudecken Schwache Leistung Gefahr : Metall

Sparsames Kochen

Kochen mit einem Mikrowellenofen benötigt weniger Strom als Kochen in Kochtöpfen auf dem Herd, und auch sehr viel weniger Strom als mit einem gewöhnlichen Backofen. Die Mikrowelle entlässt weniger Wärme in die Küche, was in der warmen Jahreszeit von Vorteil ist. Man sollte jedoch kein Modell wählen, bei dem die Beleuchtung eingeschaltet bleibt, wenn die Tür geöffnet ist (sie sind leider zahlreich vorhanden): die Mikrowelle kann so nämlich während Stunden – ja sogar Tagen – 25 W verbrauchen, ohne dass man es merkt.

Für das Kochen mit Mikrowelle verwenden Sie am besten Glasgeschirr mit Glasdeckel (Pyrex oder Jeaner-Glas).

Berühren Sie die Objekte und entdecken Sie 8 Ratschläge.

 

Gut zudecken

Damit der Ofen nicht schmutzig wird, empfiehlt es sich, den Teller, den man aufwärmen möchte, zuzudecken. Zum Beispiel mit einer Spezialhaube aus Hartplastik mit einem Loch in der Mitte (im Handel erhältlich, wird oft zusammen mit dem Apparat verkauft).

Schwache Leistung

Man gewinnt nichts, wenn man die höchste Leistungsstufe wählt. Zwar geht es ein bisschen schneller, aber beim Kochen bei mittlerer Leistung (400-650 Watt) kann sich die Wärme langsam verteilen, und das hat den Vorteil, dass die Speisen gleichmässig erwärmt werden und weniger austrocknen. Vitamine und essentiellen Fettsäuren werden nicht zerstört.

Geduld... und Voraussicht

Hat der Ofen geklingelt, lassen Sie den heissen Teller bei geschlossener Türe noch fünf Minuten lang im heissen Innenraum stehen, damit sich die Wärme der Speisen gut ausgleichen kann.

Gefriert man Nahrungsmittel ein, die anschliessend wieder in der Mikrowelle aufgetaut, gekocht oder erwärmt werden sollen, ist es besser, weite und flache Gefässe zu verwenden. Denn so können die Speisen schneller eingefroren, aufgetaut und auch wieder erwärmt werden, als wenn Sie einen dicken "Klumpen" bilden.

Auch für die grosse Küche

Der Mikrowellenofen wird oft wegen seiner praktischen und schnellen Seite verwendet. Aber einige Gerichte gewinnen an Attraktivität, wenn sie diese Kochart wählen. Gemüse und Fisch zum Beispiel, oder auch ein Huhn, wenn der Ofen einen integrierten Grill besitzt. Es lohnt sich, in Rezeptbüchern für diese Kochform nachzuschlagen und die Gebrauchsanleitung des Geräts zu lesen, die oft nützliche Hinweise enthält.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kochmethoden werden wasserlösliche Vitamine (C und B) beim Kochen in der Mikrowelle geschont.

Mit weniger Fett kochen

Mit dem Mikrowellenofen kann man ohne zusätzliches Fett kochen, was von Vorteil ist, wenn man auf seine Ernährung achten muss. Auch wird das Kochgeschirr weniger stark verkrustet und ist leichter abzuspülen.

Nachher salzen

Verwenden Sie zum Kochen weniger Salz als Sie es gewohnt sind. Denn das Salz entzieht den Lebensmitteln Wasser und begünstigt so die Verdunstung, was zur Folge hat, dass die Gerichte austrocknen und "hart" werden. Salzen Sie besser nach dem Kochen.

Gefahr : Metall

Mikrowellen induzieren in Metallobjekten elektrischen Strom – was Funkenbildung verursachen und sogar einen Brand auslösen kann !

Verwenden Sie niemals geschlossene Behälter oder solche aus Sagex, Karton oder Papier – ausser es sei auf der Verpackung festgehalten, dass sie für die Mikrowelle geeignet sind. Der Dampfdruck kann eine Verpackung zum Platzen bringen. Aus demselben Grund dürfen Eier nicht in der Schale gekocht werden (Explosion und langwieriges Putzen des Ofens ist so garantiert). Schlagen Sie sie besser auf und bereiten Sie sie in speziell dafür geeigneten Behältern zu.

Noch eine Uhr?

Ein Ofen mit Uhr verbraucht permanent Strom, um die Elektronik der Uhr zu speisen. Es gibt auch Mikrowellenöfen ohne Uhr, die keine Energie benötigen, wenn sie nicht zum Kochen benutzt werden.