Zum Inhalt

Heizenergie sparen ohne (grosse) Investitionen

Zwei Personen versuchen, eine Heizung zu regulieren.

 

Damit möglichst keine Energie für das Heizen und die Warmwasserbereitung verschwendet wird, müssen technische Regulierungen an der Heizung vorgenommen werden. Dies ist in der Regel Sache eines Fachmanns bzw. einer Fachfrau, aber auch motivierte Laien können lernen, eine Heizungsinstallation richtig zu betreiben und so auf recht einfache Art Energieeinsparungen zwischen 10 und 15% zu erzielen. Darüber hinaus gibt eine ganze Reihe kleiner, sehr einfacher Massnahmen zum Heizenergie sparen, die alle Bewohner eines Gebäudes im Alltag leicht berücksichtigen bzw. anwenden können. Dieser Artikel zeigt auf, wo man selbst Hand anlegen kann, hält Informationen bereit und schlägt Hilfsmittel und Methoden zum Handeln vor.


Die Heizung besser einstellen

Dies ist die wirksamste Massnahme, um den Heizenergieverbrauch ohne Investitionen zu reduzieren. Es ist wichtig zu wissen, dass man mit einer klugen Heizungsregulierung mehr als 10% der Energie einsparen kann:

  • Komforttemperatur und Zeitfenster (Zeiten für "Tag"- und "Nacht"-Betrieb) für Heizung und Warmwasserbereitung. Die meisten Heizsysteme können je nach Wochentag unterschiedlich eingestellt werden, z.B. um die Heizung am Samstag- und Sonntagmorgen später in Betrieb zu nehmen (Einfamilienhäuser).
     mehr Informationen
  • Die Geschwindigkeit der Umwälzpumpe (und die Regelung der Laufzeit)
     mehr Informationen
  • Die Vorlauftemperatur des Heizwassers am Ausgang des Heizkessels oder der Wärmepumpe.
  • Höhe und Neigung der Heizkurve: wie steil und wie hoch ist sie eingestellt? Denn sie bestimmt die Reaktion der Heizung bezüglich der Aussentemperatur. Die Heizkurve ist eine sehr wichtige aber auch eine heikle Einstellung, weshalb es umso nützlicher ist, sie gut zu verstehen und zu lernen, sie zu modifizieren. Vergessen Sie nicht, diese Kurve abzusenken, wenn Sie Ihr Gebäude wärmegedämmt oder die Fenster ersetzt haben.
     mehr Informationen
     Der Heizkompass für Hauswartinnen und Hauswarte
  • Abschalten der Heizung im Frühling (Schalter auf "Sommer" stellen). Wenn nämlich die Heizung ständig auf "Winter" gestellt ist, kann es an den frühen, noch kalten Frühlingsmorgen zu einem unnötigen Einschalten der Heizung kommen, obwohl dann im Laufe des Tages die Aussentemperatur rasch ansteigen wird.
     mehr Informationen
  • Abwesenheits- und Ferientage, an denen die Heizung abgesenkt werden kann (Einfamilienhäuser).
  • ... Und denken Sie auch daran, den Boiler zu entkalken.
     mehr Informationen

 

Nehmen Sie sich Zeit, um die Auswirkungen der Einstellungen festzustellen

Wenn ein Heizungsunternehmen nur einmal im Jahr die Heizung überprüft, kann die Anlage nicht optimal eingestellt sein. Sie sollten die Regelungen der Einstellung selber überprüfen können – die Effekte stellen sich meist zwei bis drei Tage nach den vorgenommenen Änderungen ein –, und Sie sollten anschliessend die Parameter anpassen können, bis das Optimum erreicht ist. Nutzen Sie jedoch den Besuch des Heizungsinstallateurs, um sich bestimmte Einstellungen erklären zu lassen, und um sich zu vergewissern, dass Ihnen das Benutzerhandbuch für Ihre Heizungsinstallation vorliegt. Je nach Gebäude und seinen Bewohnern bestehen mehrere Möglichkeiten, um Änderungen vorzunehmen:

 

• Mietshaus, das von seinen Bewohnern verwaltet wird

Gebäude mit mehreren Wohnungen und seinen Bewohnern

Im Idealfall sollten mindestens zwei Bewohner verstehen, wie die Heizungsinstallation funktioniert und wie man Zugang zu den Regulierungen und den Energiezählern erhält. Darüber hinaus ist es aber auch ratsam, den Verbrauch der Installation zu überwachen (z.B. mit ConsoBat).

Es ist immer gut, zu prüfen, ob zwischen den Etagen Temperaturunterschiede bestehen (thermisches Ungleichgewicht), da diese den Energieverbrauch unnötig erhöhen können. Zur Heizwärmeverteilung finden Sie hier nachstehend weitere Informationen sowie eine Anleitung, mit welcher die Bewohner des Gebäudes dieses Problem gemeinsam erörtern und angehen können. Für den Fall, dass die Heizkörper im Gebäude noch nicht mit Thermostatventilen ausgestattet sein sollten, ist es ratsam, die Sommermonate dafür zu nutzen, solche zu installieren.

Schlechte Heizwärmeverteilung

 Der Heizkompass für Hauswartinnen und Hauswarte, eine sehr nützliche Broschüre des Bundesamts für Energie, die sich auch für alle Nicht-Hauswarte lohnt

ConsoBat, ein Online-Rechner, der den wöchentlichen Heizenergieverbrauch kontinuierlich kontrolliert und dadurch Unregelmässigkeiten schnell aufdeckt

 

• Grosses öffentliches Gebäude oder Mietshaus

Mehrfamilienhaus

Die gemeinnützige Organisation Energo ist auf Energieeinsparungen durch Leistungsoptimierung spezialisiert. Sie wendet sich in erster Linie an Krankenhäuser, medizinisch-soziale Einrichtungen, Schulen, Verwaltungsgebäude und Sportzentren, befasst sich aber auch mit privaten Mietshäusern. Ihre kostenpflichtigen Leistungen sind in der Regel innerhalb von zwei Jahren amortisiert, da die so erzielten Energieeinsparungen über 20% betragen können. Energo bietet auch Schulungskurse und Computer-Tools zur Überwachung der Heizungsanlagen an.

Energo

 

• Einfamilienhaus

Einfamilienhaus

Wie so oft gilt es als erstes, die „Bedienungsanleitung für die Heizung“ zu finden und zu lesen... Wenn Sie sie verloren haben, schauen Sie doch im Internet nach, ob der Hersteller sie zum Download anbietet. Ausserdem ist es immer von Vorteil zu Hause zu sein, wenn der Heizungsinstallateur kommt, denn man kann ihm Fragen stellen und sich auch die grundlegende Bedienung seiner Heizung erklären lassen.

Sind die Heizkörper noch nicht mit Thermostatventilen ausgestatte, lohnt es sich wirklich, diese in den Sommermonaten installieren zu lassen.

Auch Heizungsrohre in unbeheizten Räumen (Keller) können Sie mit wenig Kosten selber wärmedämmen.
 mehr Informationen

 Rohrleitungen wärmedämmen, Anleitung zum selbermachen

 Der Heizkompass für Hauswartinnen und Hauswarte, eine sehr nützliche Broschüre des Bundesamts für Energie, die sich auch für alle Nicht-Hauswarte lohnt

ConsoBat, ein Online-Rechner, der den wöchentlichen Heizenergieverbrauch kontinuierlich kontrolliert und dadurch Unregelmässigkeiten schnell aufdeckt

 

• Zweitwohnsitz

Zweitwohnsitz

Entgegen der landläufigen Meinung wird weniger Energie benötigt, um die Raumtemperatur von 6°C auf 20°C zu heben, als eine Raumtemperatur zwischen 15°C bis 20°C während fünf Tagen, an denen man nicht anwesend ist, kontinuierlich aufrecht zu erhalten.

Ferien – oder Wochenendhaus: bereits ab 5 Tagen Abwesenheit lohnt es sich, die Heizung auf 6°C abzusenken


 

Heizkosten im Alltag sparen

Hier finden Sie eine Reihe von Merkblättern zum Herunterladen. Sie können ausgedruckt und den Mitbewohnern angeboten werden oder in den Gemeinschaftsbereichen des Gebäudes aufgehängt werden:

Ist der Heizkörper zu heiss? Oder ist er zu kühl?

Heizkörperventile optimal einstellen

Radiatoren nicht zustellen!

Geschlossene Storen und Läden isolieren in der kalten Jahreszeit

Damit Ihre Mischbatterie kein Warmwasser verschwendet

 

  Weitere bewährte Massnahmen können Sie im Menüpunkt "Interaktiv" auf dieser Seite entdecken.

 

 


Den eigenen Heizverbrauch einschätzen

Investitionen, um Heizkosten zu sparen und die CO2-Emissionen zu verringern


Renovation und Heizung, ein Informationsmodul über energieeffiziente Gebäude- und Heizungssanierung