Zum Inhalt

Wussten Sie schon?

Die Welt verbraucht jeden Tag ein 76’000 km hohes Fass Erdöl

Der weltweite Verbrauch von Erdöl hat 95 Millionen Barrels pro Tag überschritten. Ein Barrel, das ist die im Finanz- und Industriebereich benutzte Volumeneinheit, entspricht in etwa 159 Litern (genau: 158'987 Liter). Anders gesagt: Unsere Zivilisation "schluckt" jeden Tag mehr als 15 Milliarden Liter dieser fossilen Energie.

Um sich diese tägliche Menge besser vor Augen zu führen, stellt man sich am besten eine kleine Tonne von 50 cm Durchmesser und 80 cm Höhe vor. Würde man 95 Millionen dieser Fässer Bauch an Bauch aneinander reihen, ergäbe dies eine Strecke von mehr als 40'000 Kilometer, was dem Erdumfang am Äquator entspricht – jeden Tag. Stellt man sich die Fässer aufeinandergestellt vor, erhält man eine Säule von … 76'000 Kilometer Höhe – jeden Tag. Das letzte Barrel wäre dann doppelt so weit von der Erdoberfläche entfernt wie ein Telekommunikationssatellit.

Mehr als die Hälfte des Erdöls wird in Fahrzeugmotoren verbrannt: Autos, Lastwagen, Boote, Züge und Flugzeuge. Etwa ein Zehntel wird in Wärmekraftwerken zur Stromherstellung verbraucht. Ein Zwanzigstel geht in den Heizungen in Rauch auf. Man benötigt es auch, um Rohöl zu fördern, dieses zu transportieren und es in den Raffinerien in verschiedene Brennstoffe, Treibstoffe, Rohstoffe und Strassenbeläge aufzubereiten. Und schliesslich wird es auch in Fabriken benötigt, wo Erdölprodukte zur Herstellung aller Arten von Gegenständen, Materialien und chemischen Produkten dienen. Dazu gehören Verpackungsmaterialien, Autoteile, Baumaterial, Möbel, Elektronikbestandteile, Textilfasern, Farben, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Kosmetika… Die meisten dieser Produkte landen nach Gebrauch in der Mülldeponie oder der Kehrichtverbrennung, wo sie letzten Endes die Luft, die Böden und die Gewässer verschmutzen.

Diese Zahlen sollten zu denken geben, vor allem, wenn man immer noch bezweifelt, ob die menschlichen Aktivitäten einen Einfluss auf die Lufthülle unseres Planeten haben. Denn die Dicke der Erdatmosphäre ist ziemlich gering: Der Sauerstoff wird nämlich bereits auf dem Mount Everest knapp, der weniger als 9000 Höhenmeter misst – und damit 71'991 km tiefer liegt, als das letzte Barrel unserer täglich verbrauchten Erdölsäule...

 

Mehr über den weltweiten Verbrauch der fossilen Energieträger auf der Website der U.S. Energy Information Administration (auf Englisch)

 
Alle Artikel